Wissenswertes

 Die wichtigsten Symbole und ihre Bedeutung:

Ahorn: Der Ahorn symbolisiert Liebe und ein langes Leben.

Apfel: Er ist das Sinnbild für Liebe und Gesundheit.

Bohne: Sie wird bei magischen Sprüchen zur Versöhnung eingesetzt.

Dill: Dieses Kraut gilt als Schutzkraut, soll auch bei Liebesfragen helfen.

Ei: Gilt als das Fruchtbarkeitssymbol schlecht hin.

Granatapfel: Er symbolisiert Glück, Wohlstand und Fruchtbarkeit.

Ingwer: Die Gewürzknolle symbolisiert Erfolg.

Knoten: Ein gebundener Knoten soll vor Streit, Auseinandersetzung oder sogar Trennung bewahren.

Himbeere: Sie steht für die Liebe und ist ein Schutzsymbol.

Luft: Durch sie ist der Mensch mit dem Himmel verbunden. Sie steht für Leichtigkeit und Beweglichkeit.

Mond: Werden und Vergehen, Tod und Auferstehung, aber auch Weiblichkeit und Fruchtbarkeit. Das symbolisiert der Mond.

Pendel: Ein Pendel soll Antwort auf wichtige Fragen geben. Dazu braucht man einen Ring an den ein Faden gebunden wird.

Rose: Die Rose wird häufig bei magischen Liebessprüchen verwendet. Sie symbolisiert Glück und übersinnliche Kräfte.

Salz: Salz steht für Lebenskraft. Häufig wird es bei magischen Sprüchen auch zur Reinigung von negativen Energien, schlechten Gedanken oder auch bei Liebesproblemen verwendet.

Sonne: Sie steht für Wärme und Licht. Sie erhellt dunkle Gedanken, symbolisiert auch das Feuer und wird schon seit jeher verehrt.

Thymian: Ihm werden übersinnliche Kräfte nachgesagt, er soll reinigen und Mut machen.

Vanille: steht für geistige Kraft.

Visualisierung:

Die Visualisierung ist die wichtigste Fähigkeit, um erfolgreich Magie auszuüben. Sie ist das "Grundwissen" der Magie. Die Fähigkeit zu Visualisieren hat jeder Mensch in sich. Sie ist bei einigen sehr stark ausgeprägt, bei anderen wieder nicht. Diese Fähigkeit kann jedoch trainiert werden. Visualisieren bedeutet, etwas bei geschlossenen Augen genau vor dem inneren Auge zu sehen. Man schließt z. B. die Augen und stellt sich eine Banane vor. Versuchen sie, die Banane genau zu sehen. Ist sie wirklich gelb gewesen? Die Fähigkeit kann trainiert werden, indem sie sich Bilder ansehen und dann die Augen schließen. Versuchen sie das Bild wieder genau vor Augen zu haben. Seien sie nicht enttäuscht, wenn sie es nicht gleich beim ersten mal können. Diese Fähigkeit ist nichts als Übungssache. Versuchen sie es immer und immer wieder. Mit der Zeit werden sie feststellen, dass die Bilder immer deutlicher werden.

Zahlen:

Jede Zahl zwischen 1 und 12 hat eine ganz besondere Bedeutung:

1: Steht für Reinheit, Unschuld und auch für die Ewigkeit.

2: Bedeutet Ausgewogenheit, aber auch Streit.

3: Symbolisiert Liebe und Glaube.

4: Die Vier steht für Ordnung und Regeln.

5: Kann für Gesundheit, Pflanzen und die gesamte Natur stehen.

6: Symbolisiert die Vereinigung von Himmel und Erde.

7: Gilt als die magischte und kraftvollste Zahl.

8: Bedeutet Neuanfang nach schweren Zeiten.

9: Steht für Vollkommenheit.

10: Symbolisiert Harmonie.

11: Steht für Gegensätze, die es zu überwinden gilt.

12: Die Zwölf steht für Vollendung und Vollkommenheit.

Meine Hexenwerkzeuge:

Das Athame:

ist ein Ritualmesser mit zweischneidiger Klinge und schwarzem Griff. Für manche Hexen repräsentiert es in Ritualen das männliche Element. Für andere das Element Luft. In jedem Fall ist es ein Symbol für die Lebenskraft. In Ritualen dient es dazu Energie zu schneiden und zu lenken. Wir ziehen damit magissche Kreise und versuchen, negative Energien abzuweheren. Das Athame mit weißem Griff benutzen wir zum Schneiden von Kräutern oder zum Schnitzen von Symbolden auf Kerzen oder auch zum Schneiden eines Zauberstabes.Badesalze: werden beim rituellen Baden benutzt, das du nimmst, um dich vor Ritualen oder Zaubersprüchen zu reinigen. Auch aromatische Öle können zu diesem Zweck genutzt werden, manchmal auch in Verbindung mit dem Badesalz.

Weihrauchgefäß oder Räucherschale:

Weihrauch verbrennen wir bei der Durchführung unserer Rituale als Opfergaben an den Gott und die Göttin oder um einfach eine richtige Atmosphäre zu schaffen. Weihrauchgefäße haben oft Füße, zum Schutz deines Altars gegen die Hitze, die beim Verbrennen entsteht. Manchmal findest du sie auch mit kleinen Kettchen, an denen du das Gefäß ein wenig schwenken kannst, um den Rauch besser zu verteilen. In Kräuerschalen lassen wir getrocknete Kräuter, nachdem wir sie angezündet haben, langsam verkohlen, damit sie ihren typischen Rauch verströmen und damit unsere Rituale unterstützen.

Federn:

repräsentieren in Ritualen das Element Luft.Ein Schälchen mit Salz: ist das Symbol für das Element Erde. Mit dem Badesalz reinigen wir uns, das Salz im Schälchen repräsentiert diese Reinigung noch einmal.

Die Glocke:

 Mit der geweihten Glocke läuten wir den Anfang und das Ende eines Rituals oder Sabbats ein. Sie ist aus Messing oder Kristall. Manchmal rufen wir mit ihr auch einen Geist oder eine Gottheit.

Der Hexenkessel:

 In dem Hexenkessel verbrennst du Räucherwerk, Kräuter oder brausch deine Zaubertränke. Du kannst auch Dinge, wie Kräuter oder andere magische Werkezeuge darin aufbewahren. Er ist ein zentrales Arbeitsinstrument und wird von allen Hexen zu ganz eigenen Zwecken eingesetzt. Probier es einfach aus.Der Kelch oder die Schale Wasser: Der Kelch verkörpert das Element Wasser. Während unserer Rituale wird er als Behälter für geweihtes Wasser verwendet. Du kannst ruhig einen Kelch aus Messing oder Zinn nehmen, er muss nicht wie der heilige Kelch aus Kristall sein. Auch ein einfaches Schälchen Wasser reicht aus.

Der Stab:

Mit dem Stab ziehen wir magische Kreise, malen magische Symbole auf den Boden und lenken, wie mit dem Athame, Energie. Wir rufen damit auch Feuergeister, so genannte Salamander, denn der Stab repräsentiert für uns das Element Feuer. Es ist ganz wichtig, dass du darauf achtest, aus welchem Holz dein Stab geschnitze ist, denn die verschiedenen Hölzer haben verschiedene magische Eigenschaften.

Esche: eignet sich für Heilungsrituale und auch für alle anderen Zauber der weißen Magie.

Akazie und Haselnuss: nehmen wir für alle Arten weißer Magie.

Holunder: kannst du bei Weihungen verwenden.

Eiche: ist besonders geeignet für alle Arten von magischen Ritualen, die die Verbindung zur Sonne suchen.

Weide und Eberesche: wiederum stehen in Verbingung mit dem Mond. Deshalb kannst du sie bei Mondzaubern verwenden. Erinnerst du dich, dass ich dir gesagt habe, die Göttin repräsentiert den Mond? Diese beiden Hölzer nehmen wir daher zur Anrufung der Göttin.Kerzen: auch der Monat kann für die Farbe der Kerzen von Ausschlag sein, denn für manche Zauber benötigst du eine Kerze in deiner Sternzeichenfarbe, die sich an dem Tag deiner Geburt richtet. Einige Liebeszauber wirken vor allem mit der Sternzeichenkerze der Person, auf die der Zauber wirken soll.

Januar: Rot oder Orange

Februar: Gelb oder Rosa

März: Blau oder Grün

April: Grau oder Blau

Mai: Grün oder Rot

Juni: Rot oder Blau

Juli: Grün oder Rosa

August: Rosa oder Orange

September: Braun oder Grau

Oktober: Rosa oder Gold

November: Gelb oder Grün

Dezember: Rot oder Gold

Kerzen und ihre Bedeutung:

weiße Kerzen: für alle Zwecke, Frieden, Reinigung, Transformation, tiefes inners Wissen. Löst: Negativität, Engstirnigkeit, Depressionen, Zwänge und Besessenheit

schwarze Kerzen: Veränderung, Abweisen von negativen Kräften, Trauer, Selbstbeherrschung, Feierlichkeit.

rote Kerzen: Kraft, Feuer, Lebenskraft, Sexualität, Energie, Aggression, Sonnensymbol, Leidenschaft, Aktivität, Willenskraft, Kreativität.

silberne Kerzen: Frieden, mentale Energie, Weiblichkeit, Klarsicht, Mondsymbol, übersinnliche Fähigkeiten

goldene Kerzen: Stärke, Reichtum, Männlichkeit, Sonnensymbol

pinke Kerzen: Liebe, Familie, Freundschaft

grüne Kerzen: Heilung, Gesundheit, Fruchtbarkeit, Glück, Harmonie, Großzügigkeit, Wachstumswillen, Lebenskraft, Geld

gelbe Kerzen: Gleichgewicht, Selbstvertrauen, Freundschaft, Kreativität, Kommunikation, Luftsymbol, Harmonie, Reichtum, Konzentration, Intelligenz, Verstand

lila Kerzen: Urteilskraft, Weisheit, Geheimnis, die Fähigkeit zu lernen,

braune Kerzen: Natur, Harmonie, Heimat, ein Erdsymbol, Freundschaft

blaue Kerzen: Frieden, Weisheit, Aufrichtigkeit, Ruhe

orange Kerzen: Arbeit, Beruf

violette Kerzen: Spiritualität

Die Sprache der Kerzen:

Ablehnung: Die Flamme brennt klein und flackert;
Abreise: Die Flamme brennt klar und wird größer
Angriff: Die Flamme schlägt Funken und rußt
Angst: Die Flamme rußt und schlägt Funken
Arbeit: Die Flamme wird größer und brennt klar
Befreiung: Die Flamme wird größer
Betrug: Die Flamme rußt, dreht spiralenförmige Kreise, kann ausbrennen
Bosheit: Die Flamme schlägt Funken rußt und flackert
Einsamkeit: Die Flamme brennt schwach, die Kerze tröpfelt
Erbschaft: Der Docht lässt sich leicht anzünden die Flamme verdoppelt sich
Erfolg: Die Flamme verdoppelt sich, bleibt klar und leuchtend am Docht
Geburt: Die Flamme wird größer
Gefahr: Die Flamme rußt, tröpfelt brennt aus
Geheimnis: Die Flamme brennt sehr klein
Haß: Die Flamme schlägt Funken und rußt
Hochzeit: Die Flamme verdoppelt ihre Größe bleibt klar und zeigt eine leuchtende Spitze
Kampf: Die Flamme schlägt Funken
Liebe: Lässt sich leicht anzünden, brennt klar, die Flamme wächst sehr schnell wenn die Liebe erwidert wird.
Lüge: Die Flamme schlägt Funken und rußt
Not: Die Flamme brennt schwach, geht aus
Mut: Die Flamme vergrößert sich sehr leuchtend
Opfern: Die Flamme brennt schwach und tröpfelt
Prüfung: Die Flamme wird größer, das Leuchten verspricht Glück
Prügel: Die Flamme schlägt Funken und rußt, tröpfelt
Rache: Die Flamme rußt, schlägt Funken
Reisen: Die Flamme brennt klar, wir größer
Schaden: Rußt und schlägt Funken
Schmerz: Die Kerze tropft schlägt Funken
Sterben: Die Kerze bildet Fettkügelchen aus erlischt
Streit: Rußt, schlägt funken
Trauer: Fett bildet sich an der Spitze des Dochtes.Die Kerze tropft und rußt, brennt aus
Unfruchtbarkeit: Die Kerze lässt sich beim ersten Versuch nicht anzünden, brennt sehr klein, geht oft aus
Untreue: Die Kerze tropft, rußt, schlägt Funken
Verbesserung: Die Flamme wird allmählich größer
Verlassen: Die Kerze brennt klein, geht aus.
Verlust: Die Kerze wird klein, brennt aus
Verzeihen: Die Flamme ist klar, wird größer
Zuwachs: Die Flamme verdoppelt ihre Größe, brennt sehr kalt

Wächter:

Was sind eigentlich Wächter? Dabei sagt uns der Name ja schon einiges über sie aus. Sie bewachen etwas. Der magische Wächte tut hierbei zwei Dinge. Er bewacht etwa um es vor anderen zu verbergen und um es zu schützen. Schützen tut er die magischen Werte. Das heißt er passt auf magische Gegenstände, Plätze und magisch Tätige, also Hexen... auf. Unter anderem ist es auch seine Aufgabe Magie nicht in vergessenheit geraten zu lassen. Hierzu sucht er Auserwählte denen der diese Werte weitergibt. Der Wächter schützt die Magie aber auch nach außenhin, damit sie nicht der Lächerlichkeit und dem Konsum preisgegeben wird, denn dies würde auf dauer die Magie zerstören. Wächter sind also die Hüter der Magie.

Wächter kann man auf zwei verschiedene Arten werden. Zum ersten kann man sich zu einem Wächter in einem Coven oder Zirkel ausbilden lassen. Hierbei lernt der Wächter den Umgang mit der Magie und mit Waffen, die er zur ausübung seines Wächteramtes benötigt. Mit Waffen meine ich nicht Schwerter oder Gewehre. Nein heutzutage sind dies eher geistige und mental Waffen.

Den Wächter sollte man aber nicht als Hilfspersonal ansehen, denn er ist selbst magisch tätig und verfügt über großes Wissen. Er selbst entscheidet wer seinen Schutz bedarf. Wächter sind eher begleiter, manchmal auch über einen längeren Zeitraum. Man sollte ihnen gut zuhören, denn sie tragen das alte Wissen in sich.

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!